30. Juni 2013

Erkundungen im Vogtland


Auf Einladung des Vorsitzenden des Vogtländischen Knollenrings e.V. habe ich das ganze Wochenende in Westsachsen verbracht. Ursprünglich mit dem Ziel gegründet, das Vogtland als diejenige Region bekanntzumachen, in welcher erstmals in Deutschland die Kartoffel kultiviert wurde,  engagieren sich inzwischen einige Mitglieder des Vereins für den barrierefreien Tourismus in dieser Region.

Am kleinen See bei der Meilerhütte Schöneck
Die zweieinhalb Tage dienten dem Gedankenaustausch und dem gegenseitigen Kennenlernen. Bei zwei Touren mit der Truppe des VITAL e.V. - einem Zusammenschluss von Menschen mit Handicap und ihren Freunden - erkundeten wir gemeinsam die Umgebung von Grünheide und Schöneck. Als meine Ausgangsbasis diente dabei diesmal der Waldpark Grünheide mit seinen barrierefreien Unterkünften, doch besonders im Winter sind sicher auch die barrierefreien Quartiere in Schöneck interessant, wie z.B. im IFA-Hotel.

Am ersten Wandertag unternahmen wir eine kurze Rolliwanderung in der Nähe von Schöneck, die wir in kleiner Runde nach dem Mittagessen bei der Meilerhütte noch bis Grünbach ausdehnten. Selbst das regnerische Wetter tat der guten Laune keinen Abbruch, denn es gab viel zu erzählen. Besonders gefiel mir die kleine Seenlandschaft in unmittelbarer Nähe der Quelle der Roten Mulde. Und für den Skilanglauf ist das Gebiet aufgrund des Geländeprofils wie geschaffen. Im Winter muß ich hierhin unbedingt noch einmal kommen.

Führung durch die Raumfahrtausstellung
Heute nun wanderten wir zu viert von Grünheide nach Morgenröthe-Rautenkranz zur Deutschen Raumfahrtausstellung, um uns dort dann mit den restlichen Teilnehmern vom Verein VITAL zu treffen. Wie jeder gute DDR-Bürger weiß, stammt der erste Deutsche im All, nämlich Siegmund Jähn, aus diesem Ort. Unsere bestellte Führung war erstklassig, und so war es nur ein kleiner Wermutstropfen, daß die Nachbildung der MIR-Raumkapsel als einziges Exponat nicht mit dem Rollstuhl zugänglich war. Dieses Museum kann ich nur wärmstens für einen Besuch empfehlen, es lohnt sich wirklich!

Es war wieder sehr interessant, über den eigenen Tellerrand zu schauen. Kontakte knüpfen und ausbauen, dabei vom Wissen und den Erfahrungen der anderen profitieren sowie weitere Leute, wie z.B. Kommunalpolitiker, für ein Engagement zu motivieren - nur das bringt uns voran. Die Vogtländer sind dabei auf einem guten Weg.

Track der Rolliwanderung vom 29.06.2013
Track der Rolliwanderung vom 30.06.2013

1 Kommentar :

margy hat gesagt…

Hallo Veit, nicht dass du denkst ich will mich aus der Konversation heraushalten. Nur schnell schreiben ist nicht so mein Ding, also nur das Wesentliche.
Das Wochenende fand ich schön und es hat allen was gebracht.
Und der Film ist gut.
Bis zum nächsten mal.
Steffen(Plauen)
m41@gmx.eu