14. März 2014

Erwähnung im „Personen- und Kletterlexikon Sächsische Schweiz“ des Sächsischen Bergsteigerbundes

Vor 150 Jahren, am 6. März 1864, bestiegen Schandauer Turner erstmals aus rein sportlichen Motiven den Falkenstein in der Sächsischen Schweiz. Das gilt heute als Geburtsstunde des inzwischen weltweit verbreiteten Freikletterns, und das Elbsandsteingebirge damit als die Wiege dieser faszinierenden Sportart.

Der Eintrag im Kletterlexikon
Anläßlich dieses Jubiläums wurde in aufwendiger und mühevoller Recherche durch Fam. Schindler für den Sächsischen Bergsteigerbund (SBB) eine Publikation erstellt, in der auf 400 Seiten u. a. 5900 Personen der vergangenen 150 Jahre genannt werden, deren Taten für den sächsischen Bergsport erwähnenswert sind. Nun wurde das „Personen- und Kletterlexikon Sächsische Schweiz“ veröffentlicht.

Natürlich bin ich ein bißchen stolz darauf, daß man mich für würdig zum Einzug in diese "Walhalla der Bergsteiger in der Sächsischen Schweiz" gehalten hat. Dieser kleine Eintrag bedeutet mir sehr viel, denn nach wie vor fühle ich mich nicht nur meiner Heimat, sondern auch dem sächsischen Klettern eng verbunden.

Bergsteiger ist man ein Leben lang.

1 Kommentar :

MosKito hat gesagt…

Schön das zu lesen...