11. Juni 2017

Sog

Derzeit habe ich eine Motivationssträhne. Ein langer Kanten nach dem anderen baut sich in meinem Kopf zusammen und fordert mich zur Umsetzung.

Es ist aber auch ein Wetter! Bei optimalen Bedingungen - wenn es zu diesem Wort ein Superlativ gäbe, "bei optimalsten" - ging es deshalb hinauf ins Osterzgebirge. Das heißt: etliche Wolken am Himmel, morgens sogar in der Überzahl, dazwischen Sonne, Temperaturen zwischen 14 - 22°C und nur wenige Luftbewegungen, auf dem Kamm als Rücken- bzw. hinterer Kantenwind.

Diesmal hatte ich mir als Umkehrpunkt Olbernhau ausgesucht, denn dort war ich noch nie mit dem Handbike. Kurz darauf wechselte ich die Seiten, will sagen: das Land und radelte auf dem Erzgebirgskamm auf tschechischer Seite wieder ostwärts. Ich liebe die Erzgebirgsmagistrale (Krušnohorská magistrála), die nicht nur im Winter, sondern auch während der schneefreien Jahreszeit als Radtrasse 23 bzw. 23A ein Landschaftserlebnis vom Feinsten bietet (s. Track vom 10.06., km 103,7 - 177,8)!

Bergwiesenpracht unweit der Wüstung Ullersdorf (Oldříš)
(Aufnahmeort)
Besonders begeisterten mich gestern diese unglaublich artenreichen und bunten Bergwiesen. Ich hatte genau den richtigen Zeitpunkt dafür erwischt! Ein Augenschmaus der Extraklasse! Wer so etwas sieht, dem wird unweigerlich klar, daß dieser Lebensraum unbedingt schutzwürdig ist. Die "optische Verunreinigung" der Höhenzüge des Erzgebirges (und sicher nicht nur da) mit diesen sich wie eine Pest ausbreitenden Windrädern ist bereits Zumutung genug. Sonst wäre nämlich der Eindruck der heutzutage in weiten Teilen unbesiedelten Kammregion der eines nahezu von Menschenhand unberührten Refugiums für Flora und Fauna. Trotzdem, wenn man diese monströsen Bauwerke einfach ausblendet, ist es hier oben einfach nur wunderschön.

Inzwischen ist mir auch das Osterzgebirge zur Heimat geworden.

Track der Handbiketour vom 10.06.2017

Kommentare :

Láďa hat gesagt…

A very nice trail, and good choice to go from west to east on Erzgebirge. :)

Veit hat gesagt…

A příště spolu!